Mit einem Ventil kann die Durchflussmenge in einer Rohrleitung (zum Beispiel das Absperrventil am Heizkreislauf) präzise dosiert werden oder ein sicherer Abschluss gegen die Umgebung (zum Beispiel das Fahrrad-Ventil) gebildet werden.

Durch einen bestimmten Strömungswiderstand sind Ventile für einige Anwendungen nicht geeignet.
Das Ventil sollte im Normalfall dicht halten, durch Korrosion oder steigenden Druck ist es schwierig, dies immer gesichert umzusetzen.

Bei Fahrzeugen, die über einen Viertakt-Ottomotor verfügen, dient das Ventil in der Ventilsteuerung dazu, den Gasfluss zu steuern.

Auch wenn das Ventil oftmals unterschätzt, weil einfach übersehen wird, so findet es doch vielfältige Anwendungen in der Industrie, insbesondere in allen Einsatzbereichen der Pneumatik.

Auch die Beatmungsgeräte in der Medizin oder die Dialysepumpen funktionieren nicht ohne Ventil.

Das Ventil findet sich in der chemischen Industire, der Lebensmittelindustrie und in vielen anderen Gebieten wieder.

Selbst in der Natur kommt das Ventil vor, zum Beispiel in Fomr der sogenannten Herzklappen, die im Grunde ein Ventil sind.

Dass das Ventil im Umgang eher weniger bekannt ist, liegt höchstwahrscheinlich auch daran, dass in der Umgangssprache oftmals andere Ausdrücke für Ventile benutzt werden, zum Beispiel der Hahn, der Schieber oder die Klappe.

Eines haben diese Ausdrücke aber alle gemeinsam, Ihren Ursprung im Ventil.

Mein Ventil bei Google

Ventil als Thema, bzw. Keyword für einen SEO-Wettbewerb, ob das gut geht?

Anfangs gab Deutschlands bekannteste Suchmaschine an die 6 Millionen Treffer bei der Suche nach dem Ventil an, zwischenzeitlich wurden sogar fast 8 Millionen Ergebnisse angezeigt, aktuell wieder “nur” 5,6 Millionen.

Dass dasVentil eine große Rolle im Leben aller spielt, konnte ich schon feststellen, super waren auch meine Erkenntnisse bei der Recherche nach Fahrradventilen, die ich bis heute nicht vergessen habe und sogar schon in meiner Arbeit einbringen konnte, was für Staunen sorgte.

Der Wettbewerb neigt sich nun langsam dem Ende, nur noch 6 Tage, dann ist Schicht.

Anfangs war ich am Zweifeln, monatelang pendelte meine Ventil-Seite zwischen Seite 12 und Seite 26 bei Google, eigentlich schon zu schlecht für eine Teilnahme an einem SEO-Contest.

Leider bin ich auch beruflich sehr eingespannt, sodass mir auch die Zeit fehlt, ständig neue Inhalte zu recherchieren und zu hinterlegen, also dachte ich, dann war´s das eben.

Trotzdem machte ich mir vor einigen Wochen noch einmal die Mühe und checkte meine Seite auf Herz und Nieren, lokalisierte im Quelltext die Überschriften und meine internen Links und fand doch tatsächlich zwei Punkte, die sich wohl störend auswirken konnten. Zum einen hatte ich während der Erstellung der Seite einen Link in der Seitenleiste ursprünglich immer auf die Seite gesetzt, auf der man sich gerade befand, also umgestellt auf die Startseite, sodass in der internen Verlinkung ein Link mit wichtigen Anchor am Anfang der Contents immer auf die Startseite zeigt, die ich auch auf das ventil optimieren wollte.

Der zweite Punkt war wohl die Überschriften-Struktur, die in dem Template etwas unübersichtlich war. Mit einer Analyse im Quellcode stellte ich fest, dass ich von falschen Voraussetzungen ausgegangen war und sortierte die Überschriften nun neu.

Das Ergebnis von beiden Änderungen war eine deutliche Verbesserung meines Rankings von Position 269 auf Position 26, nicht übel, und vor allem: einen wichtigen Denkzettel wert, auch auf diese Kleinigkeiten zu achten.

Momentan befindet sich mein Beitrag zum Ventil-Wettbwerb auch auf Position 26, konstant seit etwa 2 Wochen.

Da meine Konkurrenten nun in den Endspurt eingetreten sind, Heiko Jendreck seit einigen Wochen auf Position 4 bei Google dominiert, werde ich versuchen, mit noch ein wenig Content und einem kleinen Experiment, für das es hoffentlich noch nicht zu spät ist, ein paar Plätze gut zu machen.

Der Drops ist noch nicht gelutscht, bzw. das Ventil hat noch Druck.